Mitmachen

Um heute eine kleine Landwirtschaft betreiben zu können, reicht es nicht mehr ein guter Gärtner, eine gute Gärtnerin oder ein guter Bauer oder eine gute Bäuerin zu sein. Der Betrieb ist darauf angewiesen fest in der Gesellschaft verankert zu sein und auch von ihr getragen zu werden, denn die politischen Voraussetzungen sind schlecht. Wir freuen uns sehr, dass es so viele Menschen als Bereicherung empfinden mal für eine Zeit in der Gärtnerei mitzuhelfen und dass die Gruppe GartenLEBEN (Solidarische Landwirtschaft) die Ernte mit uns teilt. Es gibt also 1000 und einen Weg, wie gesellschaftliches Engagement in diesen Betrieb fließen kann und damit dazu beiträgt, dass es ihn geben kann und er seine Umgebung und die mit ihm verknüpften Menschen bereichern kann.